Interkulturelle Seminare

Interkulturelle Seminare

Interkulturelle Seminare: Warum?

In den Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen haben viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ausländische Wurzeln.

Aufgrund dessen und im Zuge der demografischen Entwicklung sowie der zunehmenden Globalisierung der Welt werden deshalb interkulturelle Kompetenzen mehr und mehr zu einem wesentlichen Bestandteil der persönlichen Kompetenz des Teams.

Interkulturelle Seminare und Trainings unterstützen Ihr Unternehmen, Ihre Führungskräfte und Ihre Mitarbeitenden dabei, kulturelle Werte Ihrer Mitarbeitenden und die Konsequenzen auf die persönliche Arbeitsperformance zu reflektieren und zu managen. 

Worüber wir reden sollten:

Vergleich kultureller Werte des Unternehmens mit denen der Mitarbeitenden; Unterschiede erkennen, schätzen und nutzen   

Typische Fehler bei internationalen Kontakten

Tipps zur guten Führung von ausländischen Mitarbeitenden

Tipps zur Kommunikation mit Mitarbeitenden, mit Kollegen und Kolleginnen oder auch im privaten Umfeld

Martina Möller iKult

Wenn Sie Lust bekommen haben, Ihr optimales interkulturelles Seminar gemeinsam mit mir auszutüfteln, vereinbaren Sie doch ein unverbindliches Beratungsgespräch vorab 

Das sagen meine Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem interkulturellen Seminar mit mir:

Ich habe Ideen bekommen und Ansätze erfahren für Situationen, wenn ich das Verhalten von anderen einfach nicht verstanden habe. Jetzt fühle ich mich sicher!

Beobachtungen und Bewertungen sind verschiedene Dinge. Ich habe gemerkt, dass ich mich häufig getäuscht habe in meiner Einschätzung und komplett danebengelegen habe. Das wird mir künftig nicht mehr oft passieren.“

Mir war nicht klar, dass die non-verbale Sprache so vielseitig ist. Viel über Kommunikation gelernt!“

Es war grundsätzlich ein Anlass, sich wieder einmal Gedanken zu machen, über sein eigenes Verhalten anderen Menschen gegenüber.“

Interkulturelle Seminare im Online-Format

Die Corona-Pandemie hat den Markt modernisiert und dafür gesorgt, dass viele Seminarthemen, die vorher digital undenkbar waren, auf ein online-Angebot umgestellt wurden.

Auch ich, die ich immer der Meinung war, dass Perspektivwechsel, Rollenspiele, Simulationen zum interkulturellen Lernen unbedingt analog stattfinden müssen, wurde eines Besseren belehrt.

Auf Wunsch einiger weitsichtiger Kundinnen und Kunden, die auch während der Pandemie auf ihre interkulturellen Trainings nicht verzichten wollten, habe ich Seminarprogramme entwickelt, die sich für online-Formate eignen.

Interkulturelle Pädagogik

Interkulturelle Handlungskompetenz ist speziell für hauptamtliche Mitarbeiter*innen und Fachkräfte von Jugend- und Familienhilfe erforderlich, die mit Eltern und Klient*innen mit diversem Hintergrund arbeiten. Die Lebenswelt junger Menschen ist auf vielseitige Weise geprägt von Emanzipationsprozessen, die gesehen, verstanden und begleitet werden wollen.

Seit langem kommen viele Kinder und Jugendliche und ihre Familien in der Familien- und Jugendhilfe aus anderen Kulturen, sowohl ethnisch, als auch religiös oder soziokulturell. Hinzu kommen in den letzten Jahren verstärkt Themen um die sexuelle Entwicklung.

Weil wir das stärker wahrnehmen, sind neue Fragestellungen dazugekommen. Wir merken deutlich, dass in der Erziehungsarbeit mit Kindern aus eher unbekannten Milieus und dem Gespräch mit den Eltern deren Herkunftskultur eine wichtige, bedeutende Rolle spielt, die sich Außenstehenden nicht so einfach erschließt.

 („Kultur“ meint in diesem Fall in Anlehnung an Astrid Podsiadlowski ein Orientierungssystem, mit dessen Hilfe sich Gruppen und Organisationen voneinander unterscheiden.

Es ist von Menschen geschaffen und unterliegt einem ständigen Wandel, Es beeinflusst stark, wer wir sind und wie wir uns sehen und stellt ein Orientierungsmuster für unser Denken, Bewerten, Fühlen und Handeln dar.

Kultur wird erlernt, denn kulturelle Muster werden über Kommunikation erworben und weitergegeben, bleiben dabei aber zu einem großen Teil unbewusst.)

Zu vielen Themen, die mit Erziehung, mit Familie, mit individueller Entwicklung und Freiheit und mit der Gestaltung der familiären Beziehungen zu tun haben, gibt es kulturell geprägte Einstellungen.

Viele kulturelle Erwartungen unserer Klient*innen entsprechen nicht dem, was wir aus unserer Kultur heraus für richtig halten. Die Jugendlichen, Eltern und Familien müssen zwischen den beiden Kulturen ihren Weg finden. Und dabei reicht es nicht, dass der Einzelne nur einen Weg für sich alleine in diesem schwierigen Terrain findet: Es muss auch eine Lösung sein, die der Rest der Familie oder auch der erweiterten Familie mittragen kann.

Zusätzlich müssen auch die gesellschaftlichen Institutionen hier die Lösung akzeptieren können. Nicht leicht für unsere Klient*innen – aber auch nicht leicht für die Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit.

In meinen interkulturellen Seminaren wird es daher um hilfreiche Aspekte und Modelle für die Arbeit in diesen Situationen gehen, sowie um Methoden und Werkzeuge, die sich in der diversitätsorientierten Beratung bewährt haben. Es ist konzipiert für die praktische Seite interkultureller Erziehungsarbeit.

Am Ende erreichen Sie 

Sicherheit über Ihre Haltung: Kulturelle Werte und die Konsequenzen auf die persönliche Arbeitsperformance

Interkulturelle und transkulturelle Kompetenzen – der konstruktive Umgang mit Diversität  (Umgang mit Hierarchien, Gefühlen, Beziehungsaufbau, diskriminierenden Verhaltensweisen..)

Handlungskompetenz: Hilfreiche Methoden und Modelle in der Beratung von Klient*innen mit Migrations- und FluchtgeschichteTransfer in die Praxis: Fallanalysen und transkulturelles Coaching 

Um Generalisierungen zu vermeiden, die eigene Haltung bewusst zu machen und Handlungssicherheit im beruflichen Alltag zu vermitteln, müssen die Teilnehmer*innen fundiert über die o. g. aufeinander aufbauenden Inhalte an die Analysen herangeführt werden.

Martina Möller iKult

Sie wollen auch endlich das volle Potenzial ihrer diversen und vielfältigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ausschöpfen?

Dann vereinbaren Sie doch ein einfach ein unverbindliches Beratungsgespräch mit mir.